Eigene Beats machen – MPC Live

MPC Live - Music Production Center / Bild: Eigenfotografie

MPC Live – Music Production Center

Hallo Dj´s und Freunde der Beats. Neben dem Turntablism ist natürlich auch das Erstellen eigener Beats ein interessantes Thema. Die MPC Live eignet sich z.B. hierfür sehr gut, da es damit vergleichweise einfach möglich ist, eigene Beats zu machen. Die MPC (Music Production Center) ist seit der MPC 60 aus dem Jahr 1988 aus der Hip Hop Produktion nichtmehr wegzudenken. Die Geräte aus der Serie (inzwischen 10 verschiedene Modelle) sind als Sampler mit einem Sequnzer zu verstehen. Kurz: Man kann Samples wie z.B. Beats damit aufnehmen, die einzelnen Bestandteile zerteilen (Slices) und die einzelnen Teile auf die Pads legen. Somit kann man die einzelnen Elemente nach Belieben neu arrangieren.

Derzeit sind die MPC Live und die MPC X die neusten Modelle aus der MPC – Serie von Akai. Momentan stellt die MPC X (10) hierbei das stationäre Flaggschiff dar, während die MPC Live auch unterwegs genutzt werden kann. Letztere verfügt über einen eingebauten Akku, welcher eine Laufzeit von ca. 4 Stunden ermöglicht.

Eigene Beats mit der MPC Live machen

Neben dem angesprochenen Akkubetrieb verfügt die MPC Live über ein Touchscreen-Display, die 16 Buttons zum Einspielen der Samples / Instrumente und über zahlreiche Anschlüsse für externe Geräte. Sehr bekannt ist hierbei die sogenannte MIDI-Schnittstelle (Musical Instrument Digital Interface), mit der z.B. Synthesizer und Drumcomputer etc. gesteuert werden können.

MPC Live - Eigene Beats machen / Bild: Thomann.de

MPC Live – Groovebox / Sampler / Bild: Thomann.de

Man kann z.B. auch einen Plattenspieler mit der MPC Live verbinden, um so verschiedene Teile von Schallplatten zu samplen (siehe Sampling). Auch für Turntables mit Masseanschluss (Ground) gibt es eine Anschlussmöglichkeit. Neben den selbstaufgenommenen Samples hat man auch die Möglichkeit, sehr viele mitgelieferte Instrumente, Drumkits, Clips, Samples usw. zu nutzen. Insgesamt werden auf den internen Speicher mehr als 10 GB an vorgefertigten Files vorinstalliert. Auch die DAW-Software “MPC 2.0” für MAC und PC erfreut sich zunehmender Beliebtheit.

Man kann die MPC Live nicht nur Standalone nutzen, sondern auch per Controller-Mode am Computer. Die MPC 2.0 – Software erlaubt auch die Nutzung von VST-Instrumenten. Diese lassen sich als Audio exportieren, um so die Spuren / Tracks auch im Standalone-Betrieb weiter nutzen und bearbeiten zu können. Auf der Seite für MPC – Tutorials findet ihr zahlreiche Artikel und Tutorials zur MPC Live, MPC 1000, MPC 2500, div. Synthesizer und weitere. Sowohl die MPC Live, als auch die MPC X können momentan z.B. im Onlineshop bestellt werden.

Werbung: hhv.de - Große Auswahl an Sneakers

Werbung / Musik-Hardware / Bilder: Amazon.de* / Thomann.de


AKAI Professional MPK Mini MKIIWerbung: MPC Live im Onlineshop / Bild: Thomann.de